NTV - JHV 2010 - Erhöhung der Beiträge um 42%

NTV - JHV 2010 - Erhöhung der Beiträge um 42%

Beitragvon toitone » Di 27. Apr 2010, 05:39

Auf dem Programm der JHV 2010 am 8.Mai in Verden stehen erhebliche Erhöhungen von Beiträgen und Gebühren zur Abstimmung:
1
Nach NTV-Vorschlag sollen die Vereinsbeiträge je Mitglied von 2,81EUR auf 4,00EUR angehoben werden. Das entspricht einer Erhöhung um 42%.
Bei 150.0000 Tennisspielern sind das dann Beitragseinnahmen von 600.000EUR gegenüber 420.000EUR zuvor.
2
Die Meldegebühren für Mannschaften sollen um 15,00EUR angehoben werden:
Erwachsenenmannschaften sollen 45,00EUR statt 30,00EUR zahlen, Jugend-Teams 30,00EUR statt 15,00EUR.
Bei jährlich über 8.000 Teams sind das zusätzliche Einnahmen von über 120.000EUR für den NTV.

Insgesamt steigen die Abgaben der Vereine an den NTV um 300.000EUR - also 2,00 EUR je Tennisspieler.

Gründe für die Erhöhung:
80.000EUR werden jährlich für theLEAGUE benötigt. Für die nächsten 5 Jahre steht diese Ausgabe fest.
Aus der Vergangenheit und zukünftig müssen Sponsorengelder versteuert werden für die es eine Gegenleistung in irgend einer Form durch den NTV gab.

In Zeiten wo die Kassen der meisten Vereine leer sind, leistet sich der NTV erhebliche Ausgaben wie den Kauf des Leistungszentrums vom DTB und die Einführung von theLEAGUE. Wenn der Kauf des Leistungszentrums auch schön gerechnet wird, muß dieses auch unterhalten werden. Jeder Hausbesitzer weiß daß mangelnde Gebäudeinstandhaltung später zu Folgekosten führt. Wenn dann aber schon ein Wasserschaden in Bad Salzdetfurth zu erhebliche finanziellen Schwierigkeiten führt, wurde vermutlich falsch geplant!
Nachdem im letzten Jahr eine Umlage auf 25% der Jahresbeiträge limitiert wurde, die Strukturreform erhebliche Einsparungen bringen soll und das Leistungszentrum gekauft wurde sollte das Thema Finanzen eigentlich sehr präsent sein. Daher ist die Planung einer derartigen Beitragsanpassung völlig unverständlich. Bei einer derartigen Erhöhung erwarten die Vereine aber auch umfangreiche neue Konzepte und Ideen die umsetzbar sind.

Es ist selbstverständlich daß wir als Vereine für die Kosten aufkommen.
Aber wie sieht die Zukunft der Vereine aus? Selbst der NTV erwartet keine steigenden Mitgliederzahlen. 20% der Vereine arbeitet aufgrund fehlender Mitglieder jenseits der Wirtschaftlichkeit. Frei- und Hallenplätze werden stillgelegt, teilweise anders genutzt. Jeder Tennisplatz der jetzt noch verloren geht ist einer zu viel.
Vereinsfusionen sind ein möglicher Weg, aber für die meisten Funktionäre nicht überschaubar. Hier könnte der NTV erhebliche Unterstützung leisten.

Zur ausführlichen Information weltweit hat sich das Internet entwickelt. Der NTV hinkt hier weit hinterher und veranstaltet immer noch 2-Tage-Seminare in Bad Salzdetfurth. Wenn Seminare zu aktuellen Themen wie Jüngsten-/Schultennis und Mitgliedergewinnung ausfallen ist das Angebot einfach falsch. Die Seminarinformationen können flächendeckender über das Internet vertrieben werden und erreichen mehr Interessierte. Kurz-Veranstaltungen in den Regionen können dann sicherlich noch sinnvoll ergänzen.
Schultennis gibt es seit über 10 Jahren - der NTV konnte aber die Idee weder in alle Vereine bringen noch flächendeckend einführen. Hier wäre mal eine Vorstellung auf der NTV-Versammlung sinnvoll.
Über die Möglichkeiten der Strukturreform wurde jahrelang überhaupt nicht informiert. Bevor das Thema in die Diskussion ging wurde das NTV-Intertforum eingestellt und jegliche Diskussion verweigert unterbunden.
Bei der Einführung von theLEAGUE gab es bei Sport- und Jugendwarten erhebliche Unsicherheiten - hier wäre ein Internetforum sehr hilfreich gewesen. Für jede andere Software mit ähnlichem Verbreitungsgrad gibt es mehrere Plattformen zum Informationsaustausch. So gab und gibt es immer noch mehrere Unklarheiten zur namentlichen Meldung, Leistungsklassen, Ranglisten und Spiellizenzen. Der Sinn der Spiellizenzen wird im Jugendbereich durch die Handhabung der Spielgemeinschaften sogar ausser Kraft gesetzt. Die Einstufung von Spielern wurde von den Sportwarten auf teilweise sehr abenteuerliche Weise vorgenommen. Die NTV-Verantwortlichen haben ihre Kontrollpflicht dort völlig abgelegt und verweisen auf die Selbstregelung des Systems und die Möglichkeit des Protests (inkl. 50,00EUR).

Warten wir erstmal die Strukturreform ab - wenn sie denn überhaupt abgeschlossen wird - danach können wir uns die Finanzen nochmal vornehmen.

Vorschlag zum weiteren Vorgehen
1
Gebühren theLEAGUE anpassen wie geplant
2
25% Umlage
3
Herbstversammlung mit frühzeitig präsentierten Konzepten und möglichen Beschlüssen
toitone
 
Beiträge: 3
Registriert: So 22. Nov 2009, 08:28

Zurück zu Niedersachsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast